· 

Moin Finanzhilfe - jetzt beantragen!

Wer wegen der Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus seinen Betrieb schließen musste oder weniger Aufträge hat, hat es sowieso schwer. Die Vielfalt an Antragsmöglichkeiten und schlechte Nachrichten von schleppender Auszahlung machen es nicht gerade leichter. Trotzdem: Hilfen beantragen, bevor die Frist abläuft (für Überbrückungshilfe II am 31. März)!

 

Wir von der Wirtschaftsförderung NF geben gern Tipps (04841 6685-0). Die Hotline des Landes Schleswig-Holstein für die Corona-Überbrückungshilfen ist 0431 550733412.

 

Die November- und Dezemberhilfen sind besonders für Freizeiteinrichtungen, Gastronomie und andere Betriebe gedacht, die bereits im November schließen mussten. Die Überbrückungshilfen II und III sind Fixkostenzuschüsse für alle Betriebe, die durch die Pandemie-bedingten Einschränkungen hohe Umsatzeinbußen hatten. Für Soloselbständige, die ebenfalls hohe Umsatzausfälle hatten, aber kaum Fixkosten wie Mieten oder Leasinggebühren zahlen, wurde das Instrument der Neustarthilfe entwickelt. Die bis zu 7.500 Euro müssen aber möglicherweise anteilig zurückgezahlt werden, wenn das Geschäft wieder läuft.

 

Name Antragsberechtigt Art der Finanzhilfe Antragsfrist bis Antragstellung

November- und

Dezemberhilfe
Unternehmen, Selbständige und Vereine, die von den Schließungen ab 2. November 2020 zur Bekämpfung der Corona-Pandemie betroffen sind; NICHT für Betriebe die erst ab Mitte Dezember 2020 schließen mussten (u.a. Friseursalons, Einzelhandel) Zuschuss von bis zu 75 Prozent des Umsatzes im Vergleichsmonat 2019 30.04.2021 Direkt oder prüfende Dritte (z. B. Steuerberater)
Überbrückungshilfe II Kleine und mittlere Unternehmen, Soloselbständige, Freiberufler, gemeinnützige Unternehmen und Organisationen, die von April bis August 2020 UND im Förderzeitraum September bis Dezember 2020 hohe Corona-bedingte Umsatzeinbußen hatten 40 bis 90 Prozent der Fixkosten werden erstattet, maximal 50.000 Euro pro Monat 31.03.2021 Prüfende Dritte (z. B. Steuerberater)
Neustart-Hilfe Soloselbständige, deren wirtschaftliche Tätigkeit im Förderzeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2021 Corona-bedingt eingeschränkt ist, die aber nur geringe betriebliche Fixkosten haben  - auch für Einzelhändler ohne Angestellte
Bedingtes Darlehen; 50 Prozent des Umsatzes in einem 6-Monats-Vergleichszeitraum von 2019, maximal 7.500 Euro; muss ggf. anteilig zurückgezahlt werden 31.08.2021 Direkt
Überbrückungshilfe III Unternehmen bis zu einem Jahresumsatz von 750 Millionen Euro, Soloselbständige, Freiberufler sowie gemeinnützige Unternehmen und Organisationen, die zwischen November 2020 und Juni 2021 Umsatzeinbußen von mindestens 30 Prozent hatten 40 bis 90 Prozent der Fixkosten werden erstattet, maximal 1,5 Millionen Euro (3 Millionen Euro für Verbundunternehmen 31.08.2021 Prüfende Dritte (z. B. Steuerberater)

Quelle und weitere Informationen: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Informationen der WFG NF zu Corona-Maßnahmen und Hilfen: www.wfg-nf.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0